Antrag zur Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 07.11.2018

Antrag zur Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 07.11.2018

Sehr geehrter Herr Jürgens,

die Ratsfraktion Unabhängige Wählergemeinschaft Mehr-Meerbusch stellt folgenden

Antrag:

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, eine Baumschutzsatzung zu entwerfen.

Begründung:

Das Jahr 2018 war geprägt von einer mehrere Monate anhaltenden Trockenperiode. Wissenschaftler haben darauf hingewiesen, dass es sich um die ersten Anzeichen des Klimawandels handelt. Das Wetter in Europa wird in der Zukunft durch Extreme geprägt werden, hier zum einen durch Trockenperioden und zum anderen durch Starkniederschläge. Auch Hurrikans sind nicht ausgeschlossen. Insbesondere das Stadtklima wird sich bei Trockenperioden noch weiter verschlechtern.

Das Problem der städtischen Wärmeinsel und des mangelnden Luftaustauschs wird zunehmen. Dies hat unmittelbaren Einfluss auf die Gesundheit der Menschen.

Das Stadtklima wird nämlich geprägt durch die Bebauungsstruktur, Flächenversiegelungen und den geringen Vegetationsbestand. Darüber hinaus fallen große Mengen Kohlendioxid an, die von Menschen, Verkehr und Heizungsanlagen resultieren. Dies alles führt zu einer starken Beeinträchtigung der Luftqualität.

Auch in der Stadt Meerbusch kommt es zu einer zunehmenden Zersiedlung und Verdichtung. Allein im Zeitraum von 1995-2013 verringerte sich der Freiraum um 350 ha bzw. um 5,3 % des vorhandenen Freiraums. Darüber hinaus sollen neue große Wohngebiete von 35 ha in Osterath entstehen. Zudem ist ein interkommunales Gewerbegebiet in einer Größenordnung von 30 ha in Osterath geplant, wobei davon auszugehen ist, dass dieses Gewerbegebiet sukzessive erweitert wird, bis es die ursprünglich geplante Größe von 70 ha Gewerbefläche erreicht hat.

Um das Stadtklima zu bessern, gibt es viele Möglichkeiten, wie z.B.

  1.     Schaffung von Freiflächen
  2.     Schaffung von Parkanlagen
  3.     Begrünung von Straßenzügen
  4.     Dachbegrünung
  5.     Fassadenbegrünung
  6.     Schaffung von Frischluftflächen
  7.     Schaffung offener Wasserflächen

Entscheidend ist aber, dass zunächst der status quo und insbesondere der Bestand großer Bäume gesichert wird, die einen nachhaltigen Einfluss auf das Stadtklima haben.

Die Luftqualität wird durch die Photosynthese der Bäume verbessert. Darüber hinaus werden Staubpartikel aus der Luft gefiltert. Weiterhin tragen Bäume zur Verbesserung des  Bodenwasserhaushalts,  zur  Verminderung  der  Bodenerosion  und  zum Lärmschutz bei.

Schließlich dienen Bäume auch dem Insektenschutz.

Die   Baumschutzsatzung   sollte   die   neuesten   biologischen   und   ökologischen

Erkenntnisse berücksichtigen.

Heinrich P. Weyen                                    Sylvia Minten

Ratsmitglied                                    Sachkundiger Bürger

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
Letzten Beiträge
Neueste Kommentare

Sie haben

Vorschläge, etwas in Meerbusch zu machen