Sind  SIE offen für Veränderungen?

Sind  SIE offen für Veränderungen?

Die UWG Meerbusch greift mit dieser Frage einen Satz der Neujahrsansprache unserer  Bürgermeisterin Frau Mielke- Westerlage auf. Sie fordert Bürger und Politik auf, offen für Veränderungen zu sein und mit daran zu arbeiten, dass Veränderungen in unserer Kommune stattfinden.

Was hat die Bürgermeisterin wohl damit gemeint?

–   Soll ein großes Gewerbegebiet auf unseren wertvollsten Ackerflächen in Osterath entstehen?

–   Sollen weiterhin mehr Grünflächen verbaut werden, ohne eine Waldvermehrung und einen Erhalt der wertvollen Ackerflächen voranzubringen?

–   Soll unsere Nähe zu größeren Städten zu mehr Verkehr auf Straße und Schiene führen?

–   Sollen wir die gewünschte Erweiterung seitens des Flughafens DUS inklusive mehr Lärm und Luftverschmutzung schlucken, zum Vorteil der Stadt Düsseldorf, die 50 Prozent des Flughafens besitzt?

Wir als UWG Meerbusch betrachten die Entwicklung in Meerbusch sehr kritisch. Wir sehen die großen Parteien teilweise nicht mehr als Vertreter der Interessen der Meerbuscher Bürger, sondern

als Wirtschaftslobbyisten.

Es ist richtig für Menschen, die bezahlbaren Wohnraum benötigen, Wohnraum zu schaffen. Wir dürfen jedoch nicht aus den Augen verlieren, welche Qualitäten Meerbusch besitzt. Diese Kommune soll ihr grünes Gesicht behalten, wir sprechen uns ausdrücklich für eine Waldvermehrung und eine sensible Bebauung aus.

Schon jetzt leiden wir unter:

–   ständig wachsender Verkehrslärm, überfüllte Straßen

–   Abgasbelastung

–   mangelnde Parkplätze

Eine sinnvolle Veränderung wäre, wenn unsere Landwirte nach einem Antrag der UWG auf Glyphosatverzichten würden, schon jetzt wünscht der Verbraucher Lebensmittel, die er ohne Sorge zu sich nehmen kann. Wir appellieren an dieser Stelle noch einmal an alle Landwirte, auf alle Gifte freiwillig zu verzichten, die unserer Gesundheit schaden und ein Artensterben unweigerlich vorantreiben. Auch hoffen

wir, das alle Fraktionen sich für eine Glyphosatfreie Kommune aussprechen. Wir brauchen jetzt Entscheidungen und Veränderungen, solche die unserer Gesundheit zugute kommen und keine Veränderungen, die Meerbusch zu

einem Gewerbegebiet mit Wohnbebauung oder Vorort von Krefeld mutieren lässt mit riesigem Konverter als Wahrzeichen unserer Stadt. An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass wir der Meinung sind, dass der CDU Landrat Petrauschke sich hätte deutlicher positionieren müssen, wenn es um das Schutzgut Mensch geht.

Wir brauchen positive Veränderung zum Wohle der Bürger, für Wohlbefinden und Lebensqualität.

Dazu gehören auch sinnvolle und nachdrückliche

Maßnahmen um noch mehr Lärm und Dreck von der

Bevölkerung fernzuhalten. Freundliche Worte mit den

Verursachern bringen uns nicht weiter.

Engagieren Sie sich für den Erhalt von Meerbuschs Qualitäten, unterstützen Sie unsere Politik für MEERBUSCH und für ein lebens- und liebenswertes Meerbusch. Wir benötigen „ökologische Inseln“ auch für geschützte Tierarten wie Schleiereulen, Fledermäuse und Mehlschwalben und andere Tierarten.

Wir als UWG Meerbusch stehen für positive

Veränderungen, werden Sie Mitglied!

Unser Mitgliedsformular können Sie auf unserer

Internetseite  www.uwg-meerbusch.de herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Das Archiv
Letzten Beiträge
Neueste Kommentare

Sie haben

Vorschläge, etwas in Meerbusch zu machen